Dienstag, 2. Dezember 2014

Epochenwende in Fernost

Weitgehend unbemerkt von der hiesigen Öffentlichkeit vollzieht sich in Fernost ein Führungswechsel: Zum ersten Mal ist der chinesische Aktienmarkt am japanischen vorbeigezogen. Die Volksrepublik ersetzt das alternde Nippon damit auch als Asiens Finanzmacht Nummer eins.


Erstmals liegt das Reich der Mitte als Finanzmacht vor seinem alten Rivalen Japan
Quelle: Bloomberg, eigene Recherche

Alle Anteilscheine chinesischer Unternehmen bringen nach einem prächtigen Anstieg von 33 Prozent dieses Jahr 4,5 Billionen Dollar auf Wage. Die in Tokio und Osaka gehandelten Aktien sind dagegen etwas weniger, nämlich 4,47 Billionen Dollar wert.

Bereits 2010 hat das Reich der Mitte Japan als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt abgelöst. Auch die chinesische Börse lag schon mal vor der japanischen, jedoch nur kurz. Das war im März 2011 nach dem Kurseinbruch in Tokio als Folge der Tsunami-Katastrophe.

Noch 2006 betrug die chinesische Marktkapitalisierung nur ein Zehntel der japanischen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen